Besucherzahlen sehr hoch…

Januar 17th, 2010 | Kategorien: Allgemein

..was mich natürlich sehr freut und ich würde mich natürlich freuen wenn das so bleibt. Aber heute bin ich fast vom Stuhl gefallen, als ich meine Statistik der Besucherzahlen angeschaut habe. Gestern sollen angeblich 785 Besucher auf meine Webseite gewesen sein. Was ich mir aber irgendwie nicht vorstellen kann. Eingependelt hat sich das die letzten Tage eigentlich immer bei 300 – 350. Warum dann gestern der Sprung auf 785? Zumal meine Webseite gestern, nach einem Tag Ausfall/Umzug, erst wieder online ging. Auch die anderen Statistiken zeigten keine Auffälligkeiten eines Robot, der diese Zahlen verursacht haben könnte. Hatten die Leute irgendwie Sehnsucht nach meiner Webseite? Ne mal Spaß beiseite….

Hatte einer von euch auch schon solche „Spitzen“ an Besucherzahlen gehabt? Weiß einer vielleicht die Lösung dafür? Denn eigentlich zeigt mein Counter nur Besucher an, die auch“ real“ auf meiner Webseite waren. Und jede IP wird auch nur einmal pro Tag gezählt. Daher wundert mich momentan die hohe Besucherzahl.

Bin schon auf eure Antworten gespannt.

  1. Januar 17th, 2010 at 15:27

    Die erste Frage ist mit welcher Technik Dein Counter zählt? Pixelbasiert oder Serverseitig? Welches Tool ist es denn? Mit Google Analytics oder einem ähnlich funktionierenden Tool solltest Du das in kürzester Zeit herausfinden. Zunächst mal schauen wo der Peek her kommt, also von Suchmaschinen, Direct Traffic oder Referrer und dann nachschauen welcher Artikel so nach oben geschossen ist. Welche Keywords tanzen aus der Reihe und von welchem Referrer kommt der Traffic etc. Ist daily Business eines Webanalysten 😉

  2. admin
    Januar 17th, 2010 at 15:50

    Ja für einen Webanalysten, ich bin aber nur Fotograf 😉

    Hab mich bis dato immer noch nicht mit Google Analytics beschäftigt. Ich glaube ich muss mal im inet schauen ob es da eine Anleitung für Dummys gibt. Blickste ja kaum durch bei den ganzen Anzeigen da 😀

    Als Plugin nutze ich hier CyStats…war eigentlich immer recht verlässlich.

  3. Januar 17th, 2010 at 15:50

    Ich weiß nicht, mit welcher Statistik Du arbeitetst, aber die WordPress Plugins WP-Stats oder WassUp zeigen einem anhand der Referer ziemlich gut, wo die Besucher so herkommen.

    Für das Zählen der Webseiten-Besucher nutze ich z.B. den kostenfreien Counter auf http://www.4stats.de … auch hier wird sehr übersichtlich dargestellt, woher die Leute sind.

    Zur Not kann man auch noch Google Analytics einbauen, um sehr detailliert auseinandergedröselt zu bekommen, was Zugriffstechnisch so läuft.

    Ich sehe übrigens gerade, dass man beim Schreiben eines Kommentars über eine Online-Vorschau-Funktion gleich sieht, wie es aussehen wird, wenn der Kommentar abgeschickt ist. Sehr hilfreich, wenn man Links oder Zitate einbauen will. Wie heißt das Plugin dafür denn?

  4. admin
    Januar 17th, 2010 at 15:55

    Hallo Jens,

    danke für deinen Kommentar. Bin gerade dabei mal ein wenig in google Analytics mich durchzuwühlen.

    Das Plugin für die Live Kommentare heißt „Live Comment Preview“ und gibt es hier http://wordpress.org/extend/plugins/live-comment-preview

  5. Januar 17th, 2010 at 15:57

    Es gibt auch ein Google Analytics Buch von Timo Aden. Kann ich empfehlen, vor allem das Vorwort :mrgreen:

  6. admin
    Januar 17th, 2010 at 16:00

    Danke dir für den Tipp…gleich mal bei Amazon vorbeischauen 😉

  7. Januar 17th, 2010 at 16:02

    Danke für den Plugin-Namen … was ist denn das für eins mit der Foto-Wolke (ähnlich WP-Cumulus)? Geht das nur mit einem Flickr-Stream, oder kann man da auch manuell einzelne Bilder hinterlegen?

  8. Januar 17th, 2010 at 16:21

    Hi Micha,

    ich könnte dir einen anderen Counter empfehlen, den ich schon seit Monaten nutze. Es handelt sich hierbei um Piwik http://piwik.org/ und ist eine schöne alternative zu Google Analytics. Auf der Seite gibt es eine Demo Ansicht wo du mal schauen kannst was man alles damit sehen kann (woher die Besucher kommen, Suchbegriffe, Zeit usw..) Zu dem ganzen gibt es auch noch ein WP Plugin, was hier zu finden ist. http://wordpress.org/extend/plugins/wp-piwik/
    Vielleicht wäre dieser Counter ja auch was für dich. 😉

    Gruß, Lars

  9. Januar 17th, 2010 at 19:14

    Ich stimme Lars zu. Ich nutze nun auch seit geraumer Zeit Piwik. Das schöne daran ist, dass die Daten alle auf deinem Server bleiben und nicht in Googles hände gelangen wie es bei Google Analytics der Fall wäre.

    Oftmals wird der Tracking Code von Google Analytics auf den Clients geblockt, so das die Besucher unter Umständen nicht in der Statistik auftauchen.

    Eine weitere schöne Funktion des Plugins ist dass deine eigenen Besuche auf der Seite nicht mit getrackt werden. So hast in de Statistiken wirklich nur die Zahlen die dich Interessieren.

    Viele Grüße Patrick

  10. Januar 18th, 2010 at 09:45

    Google Analytics ist eigentlich nur zu empfehlen.

  11. admin
    Januar 18th, 2010 at 11:55

    Hallo Lars und Patrick,
    danke für eure Kommentare. Kann es sein das man sich erst bei piwik.org registrieren muss, bevor man das Plugin nutzen kann? Und bleiben denn wirklich die Daten auf deinem Server? Warum muss ich mich dann erst dort registrieren? Nur wegen der API?

    Micha

  12. Januar 18th, 2010 at 12:02

    @admin
    Hallo Michael,

    du musst dich nicht registrieren. Du kannst das Paket einfach Download und in einem Unterverzeichnis des Webservers installieren (z.B. http://www.mw-photo.com/piwik). Das Setup von Piwik befüllt dann automatisch (d)eine MySQL Datenbank.

    Den API Key (Auth token) welchen du im Plugin angeben musst erhälst du nicht von der Piwik Webseite, sondern diesen findest du im Webinterface deiner eigenen Piwik installation.

    Viele Grüße
    Patrick

  13. admin
    Januar 18th, 2010 at 12:16

    Hallo Patrick,
    man installiert das also garnicht über WordPress als Plugin sondern ladet es direkt per FTP hoch? Wie erkennt dann WordPress das Plugin, wenn es nicht auch in dem Plugin Ordner liegt? Und wie bekommste überhaupt dann Zugriff darauf? Indem man den direkten Link dann im Browser angibt wo das abliegt?

  14. Januar 18th, 2010 at 12:27

    @admin
    Sowohl als auch. Du musst einmal Piwik selbst installieren (via FTP hochladen usw.) und zur Integration in WordPress empfehle ich dir das Plugin wp-piwik.

    Die User werden über ein Javascript im Quellcode der Webseite getracket. Das Plugin fügt dieses Javascript automatisch in die Webseite ein und zeigt dir im Backend eine kleine Übersicht der Statistik an. Die Komplette Auswertung findest du dann in Piwik selbst.

    Solltest du bei der Einrichtung Hilfe brauchen stehe ich dir gerne auch via ICQ, MSN und MSN zur Verfügung. Ich kann dir auch gerne mal einen Account in meiner Piwik installation machen damit du dir das ganze mal ansehen kannst.

    Gruß patrick

  15. Januar 18th, 2010 at 18:20

    Danke für den Tipp mit Piwik … ich habe das gestern Abend mal installiert und finde es sehr schön. Habe bereits 5 Webseiten eingefügt und warte nun darauf, einige Daten zum Auswerten zu bekommen … Habe momentan nur ca. 200 Besucher pro Tag.

    Das WordPress Plugin für Piwik habe ich noch nicht installiert, weil mir dort die WP-Stats ausreichend sind.

    Auch wenn Google Analytics natürlich noch etwas mächtiger ist, ist diese Alternative sehr schön, da die Statistikdaten in einer eigenen SQL DB liegen und so niemand ausser dem Admin (oder freigeschaltete berechtigte User) Zugriff darauf haben.

    VG,
    Jens

  16. admin
    Januar 19th, 2010 at 08:22

    Mitlerweile kann ich mich da anschliessen. Piwik ist wirklich ein feines Tool. Bietet eine Menge Übersichten die als Grafik angezeigt werden. Leicht verständlich und vor allem es funktioniert sehr gut. Danke an Lars und Patrick für den Tipp.

    @Jens
    diese Wolke habe mit einem Script befüllt. Ich glaube das habe ich damals über flickr direkt gefunden wie das geht. Kann dir leider nicht mehr genau sagen wo.

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.