Eine Homage an Italien

August 24th, 2010 | Kategorien: Reise-Fotografie

Ich bin bekennender Italien Fan. Nette und gastfreundliche Menschen, faszinierende Landschaften, tolle Sprache. Ganz abgesehen vom Eis, was kein anderes Land so in Perfektion hinbekommt, wie die Italiener. Vergesst das Eis beim Italiener in Deutschland. In Italien Eis essen, ist wie im Paradies ankommen. Die Geschmacksnerven werden gekitzelt und verwöhnt. Wie es auf der Zunge schmilzt und dieses wundervolle Aroma entfaltet. Man kann es einfach nicht beschreiben.

2008 hatten meine Frau und ich eine Dreiländertour mit dem Auto durch Österreich, Schweiz und Italien gemacht. Hängen geblieben sind dabei Erinnerungen an Innsbruck in Österreich und natürlich ganz viele an Venedig, Mailand sowie Varenna, Menaggio, Bellagio, Tremezzo und Ossuccio am Lagio di Como. Schweiz weiß ich nur noch das es unverschämt teuer war. 18,-€ für eine simple Pizza in Zürich. Aber zurück zu Italien.

Venedig
…mit seinen Gondeln, farbenprächtigen und alten Gebäuden, prachtvollem Dogenpalast, dem Markusplatz mit seinen tausenden von Tauben, den engen Gassen in den man etwas Ruhe finden kann. Venedig ist für mich natürlich nicht der Ort wenn man Italien mit seiner Herzlichkeit kennen lernen will. Denoch ein absolutes Muss. Unserer nächster Besuch wird aber nicht in der Hauptsaison sein, zu überlaufen und voll. Keine Chance in Ruhe ein Stativ aufzubauen und zu fotografieren. Alles nur schnell schnell und schon gehts weiter.

Gondelfahrer an jeder Ecke. Die Einnahmequelle für die dort arbeitenden Italiener in der Sommerzeit. Da die Gondelfahrten nur wenige Monate im Jahr möglich sind, lassen sich die horenden Preise erklären. 100,-€ für 20 -30min Fahrt. Wir wollten, aber haben uns dann entschieden das Geld lieber woanders auszugeben. Faszinierend fand ich, als ich ein Brautpaar bei einem Fotoshooting auf der Gondel sah. Wunderschön anzuschauen und sicherlich für das Brautpaar ein unvergessliches Erlebnis.

In Venedig sind alle Häuser mehr oder weniger mit Brücken verbunden. Das erinnert an einen Ameisenstrom, wenn sich die Touristen in Scharen darüber bewegen.

Schade nur das es Venedig irgendwann nicht mehr geben wird. Denn der Meerespiegel holt sich Jahr für Jahr immer mehr ein Stück vom Land. Aufhalten wird man das sicherlich nicht können.

Mailand
…Stadt der Mode. Das wird man sofort feststellen können. Die Mailänder und überhaupt die Italiener haben Stil. Kleiden sich anders als wir Deutsche und achten mehr auf sich und ihre Kleidung. Wenn man einen neuen Modetrend finden möchte, dann sicherlich dort. Da wird man keinen Italiener sehen der Sandalen, Kniestrümpfe/Socken, kurze Hose und Hemd oder T-Shirt anhat. Wie ich das hasse, wenn wir Deutschen uns so im Ausland präsentieren. Es sieht einfach nur Scheisse aus!

Mailand hat eine faszinierende Architektur. Man entdeckt in jeder Straße neue Details und faszinierende Möglichkeiten es in Szene zu setzen. Dort will ich auch nochmal hin. Mit viel Zeit und meiner neuen Kamera. Ich liebe die Architekturfotografie und dort könnte ich mich mal richtig austoben.

Beeindruckend der Mailänder Dom. Dort hat man die Möglichkeit auf’s Dach zu steigen und eine wunderschöne Aussicht zu genießen. Der Mailänder Dom, Duomo di Santa Maria Nascente (im lombardischen Dialekt Dom de Milan), ist eines der berühmtesten Bauwerke Italiens und Europas. Er zählt zu den größten Kirchen der Welt. Der fünfschiffige Dom ist 157 Meter lang und 109 Meter breit. Die hohen, farbenprächtigen Glasfenster des Chors gehören zu den größten der Welt und stellen eine Sehenswürdigkeit für sich dar.

Varenna, Menaggio, Bellagio, Tremezzo und Ossuccio am Lagio di Como
Der Como See ist riesig, wunderschön anzuschauen und eine Bootsfahrt zu den angrenzenden Orten sollte man auf jeden Fall unternehmen. Egal ob bei Sonne oder Wind und Regen. Man verliert dort absolut sein Zeitgefühl und kann Stundenlang vom Boot aus die Aussicht genießen. In Verenna hatten wir eine kleine Ferienwohnung. Vom Ufer des See bis zur Ferienwohnung waren es gefühlte 100m Höhenunterschied, die über Steinstufen zu absolvieren waren. Nach einen Restaurantbesuch am See hatte man somit gleich wieder seine Kalorien bis zur Ferienwohnung abgearbeitet. Der Ort ist sehr beschaulich und nicht überlaufen von Touristen. Ruhe und Entspannung sind garantiert.

Wer mehr Italien Bilder sehen will, kann gerne auf meiner Webseite vorbeischauen.

  1. August 24th, 2010 at 09:59

    Wow, 18 EUR für eine Pizza ist krass. Fast schon so unverschämt wie die Tiefkühl Pizza in diesem kleinen griechischem Supermarkt in unserem Urlaub, die knapp 10 EUR gekostet hat.

    Bild Nr. 2 und 3 mit den Gondeln – einfach nur genial. Bild Nr. 5 wie aus einem Märchen, Bild Nr. 6 extrem genial und traumhaft.

    Sehr schöne Bilder und schön geschriebener Text. Besonders dein Text macht Laune, auch mal nach Italien zu fahren/fliegen. 🙂

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.