Hartz IV Luminale oder Frankfurt macht die Beine breit

April 15th, 2010 | Kategorien: Frankfurt am Main

Seit Tagen habe ich schon die diversen Berichte über die Frankfurter Luminale verfolgt. Allesamt waren mehr als negativ und die Fotografen durchweg enttäuscht. Wer auf Bildersuche im Netz war, hat mit Mühe und Not welche von der diesjährigen Luminale gefunden. Gibt man als Suchbegriff Luminale 2008 ein, wird man durch weg von der Masse der Bilder erschlagen. Was sagt uns das? Die Luminale 2010 (ich rede hier von der angepriesenen Lichtershow) war/ist ein totaler Flop!

Ivan hat dazu auf seinem Blog bereits einen Beitrag geschrieben und ich kann mich der Meinung zu 100% anschliessen.

Frau Roth (Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt am Main) preist in vollen Zügen auf der Luminale Webseite die Veranstaltung an. Hier ein kleiner Auszug daraus:

Light + Sound, Light + Media, Light + E-Motion, das sind die Themen der Luminale 2010. Licht bewegt, verwandelt Atmosphären, hellt Stimmungen und Gefühle auf. Licht Installationen entdecken öffentliche Räume, die ansonsten ein Schatten-Dasein fristen. Schon zum fünften Mal findet die Lichtkultur-Biennale parallel zur Weltleitmesse Light+Building vom 11. bis 16.April in Frankfurt RheinMain statt. Rund 150 Licht-Ereignisse sind in Vorbereitung. Künstler, Designer, Performance und Visual Artists, VJs & DJs, Architekten und Ingenieure sind dem Angebot der Luminale gefolgt, Museen, Galerien, Industriearchitektur, Baustellen, Monumente, Fassaden, Plätze und Parks für die Zeit der Messe in ein internationales Lichtlabor zu verwandeln.

Liebe Frau Roth,

ich weiß nicht von welcher Stadt Sie hier sprechen? Aber sicherlich nicht von Frankfurt am Main. Nur mal schnell ein paar Baustrahler hinter Fensterscheiben rot leuchten lassen, macht noch lange keine Biennale der Lichtkultur aus. Eher würde hier das Thema passen „Frankfurt macht die Beine breit“, denn die Innenstadt sah einfach nur wie ein x-beliebiges Rotlichtviertel dadurch aus. Die Luminale 2010 wird sicherlich als „Hartz IV Luminale“ in die Geschichte eingehen. Das war Sparflamme auf höchstem Niveau.

Ein Freund sagte gestern zu mir, er wäre gespannt wie die Luminale 2012 aussieht? Ob dann eventuell nur noch Teelichter hinter den Fensterscheiben gestellt werden? Ich würde ja lachen, wenn die Sache nicht so ein Trauerspiel wäre und es mich nicht wundern würde, wenn dem 2012 wirklich so ist.

Am meisten hatten mich gestern Abend zwei Dinge geschockt. Zum einen die Strahler die irgendein seltsames Muster auf den Vorplatz der Kaufhofes geworfen haben. Was immer das darstellen sollte, man konnte es sicher nur erkennen, wenn man aus 20m Höhe ein Blick drauf werfen konnte. Und selbst dann nur mit viel Fantasie. Der nächste Schock lauerte nicht weit davon. Was ist denn bei der Deutschen Börse passiert? Vor zwei Jahren noch Lichtdurchflutet in Perfektion und nun stehen da ein paar Plastikwürfel davor, die mit LED’s befüllt waren. Diese leuchteten abwechselnd in verschiedenen Farben zur Musik. Gähn, wie lahm ist das denn? Wenn nicht ein paar Fotografen darum gestanden hätten, dann wäre man glatt vorbeigelaufen.

Was ist nur mit der Luminale passiert? Hätten sich zehn Leute zusammengestellt und ein bisschen mit der Taschenlampe rumgeleuchtet, wäre das definitiv die beste Lichtshow an diesem Abend gewesen. So kann ich nur hoffen, dass ich dieses Trauerspiel von gestern schnell wieder vergesse.

Wer nun Bilder erwartet hat, den muss ich leider entäuschen. Ich habe gerade mal 25 Bilder gestern Abend gemacht. Und die sind eher aus der Not heraus erstanden, um nicht ganz leer wieder nach Hause gehen zu müssen. Keins davon hat mir gefallen, um es hier online zu stellen.

Ein Foto will ich trotzdem zeigen. Mein Protestbild was ich mit meinem iPhone geschossen habe. Und glaubt mir, mehr war da nicht Sehenswert.

Das es trotzdem ein gelungener Abend wurde lag einzig daran, dass ich mit zwei guten Freunden auf Tour war. Vor allem mit Percy, den ich schon länger nicht mehr gesehen hatte. Nachdem es gestern zur späten Stunde nur noch geregnet hat, sind wir ins „übernächste“ Lokal ein gepflegtes Hefeweizen trinken gegangen. Ein bisschen klönen dabei, eine gute Zigarre und der Abend war gerettet. Als Abschluss dann nochmal in den Subway und der leere Magen hat auch noch seine restliche Befüllung bekommen.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Percy, der für den Titel meines Beitrages zuständig ist 😆

Adam, Percy wir sehen uns dann nächste Woche wieder zu einer neuen Tour mit hoffentlich interessanteren und besseren Bildern. Ich freu mich.

Liebe Frau Roth, liebe Luminale Veranstalter

ich kann nur hoffen das ihr euch 2012 wieder mehr ins Zeug legt und die Besucher nicht wieder so verarscht!

Wie man es besser machen kann, zeig ich euch an ein paar Bilder von der Luminale 2008

  1. April 15th, 2010 at 14:38

    ….Oder, die meinten sicher Frankfurt an der Oder. Und wir Deppen sind an die Hauptwache gefahren. 🙄

    Ja Michael, so seh ich das auch. Das hätten die sich alle mal schenken können. Ich mein, wenn sparen, dann richtig. Die Luminale hätte einfach ausfallen sollen. So wird das mit Sicherheit in 2012 sein. Aber den Ausgleich für das Desaster kriegen wir (hoffentlich) nächsten Samstag. Fliegende Federn, inmitten von schreienden Gesichtern. So stell ich mir das vor.

    Übrigens, die Körnung in deinem ersten Bild gefällt mir ausgesprochen gut.
    Welchen Film hast du da genommen? :mrgreen:

    Grüße
    Ivan

  2. Adam
    April 15th, 2010 at 14:47

    Servus Micha,

    ich schliess mich deiner Meinung voll und ganz an. Von LichtKULTUR kann gar nicht die Rede sein. Als abklatsch würde ich die Luminale im Gegensatz zu 2008 nicht bezeichnen; das wäre ja noch gelobt! Die Motivauswahl würd ich mit Lidl-Käse vergleichen!
    Positive Bilanz: Akku´s geschont; Percy kennengelernt, Pils und Meatballs bei Subways. Und mal mit gleichgesinnten wieder unterwegs gewesen!

  3. Percy
    April 15th, 2010 at 15:22

    Michael hat es ja schon so ziemlich auf den Punkt gebracht…..aber wie heißt es doch so schön: Ganz oder gar nicht.

    In diesem Fall dann lieber gar nicht.

    Schade für Frankfurt, einer Stadt die sich sonst gerne zu den Weltstädten zählt.

  4. wecand
    April 15th, 2010 at 22:06

    Hallo Michael,

    ich habe heute der Luminale nochmal eine zweite Chance gegeben, auch nur weil ich mich mit einem Kollegen getroffen habe, der selbst aus NRW kommt. Trotz der Vorwarnung, dass die Luminale ein totaler Reinfall ist, hatte er nicht mit einem solchen Desaster gerechnet.
    Witzigerweise haben wir die rote Beleuchtung an und um die Hauptwache als eine Erweiterung des Rotlichtviertels bezeichnet. Und ich sehe wir sind nicht die einzigen 😉

    Wir war dann auch noch oben am Maintower und von oben sah es aus wie immer. Selbst die Commerzbank lies ihre rote Beleuchtung auf der zum Maintower zugewandten Seite einfach mal aus. Na vielen Dank! Da ist Sparflamme noch großzügiger Begriff.

    Ich hoffe die Verantwortlichen lernen was drauß. Entweder ganz weglassen und die Leute nicht mit falschen Versprechungen in die Stadt locken, oder eben mal wieder etwas mehr Gas geben.

    Jetzt haben wir aber mal so richtig gemeckert 😉

  5. @wecand
    Ich hoffe auch das in 2 Jahren alles wieder besser aussieht und anspruchsvoller ist, als nur Baustrahler hinter den Fenstern zu stellen. Es wirklich peinlich was sie dieses Jahr da abgeliefert haben.

  6. April 16th, 2010 at 09:11

    Ich tippe mal auf ganz weglassen in 2 Jahren. Ich denke, dass die wirtschaftliche Krise diese Unternehmen in 2 Jahren nicht verlassen wird, wie soviele andere auch. Und wir müßen dann mit den Teelichtern durch die Stadt ziehn 😉

  7. @Ivan
    Meinste das sie es ganz ausfallen lassen? 2 Jahre ist ja noch ne Weile hin. Lassen wir uns mal überraschen.

  8. Frank
    April 24th, 2010 at 02:59

    Kein Sorge 😉

    Die Light and Building war besser, als ich erwartet habe. Gebremster Optimismus – und gebremst vor allem deshalb, weil man nicht in eine Falle tappen will. Nicht nur Quanti-, auch Qualitaet der Geschaefte haben deutlich zugelegt.

    Die Stadt war dieses Jahr ein Spiegelbild der Messe selber, oft kleinere Staende, die teilweise auch noch recycelt waren. Hohe Personalfluktuation. Wenn aber die Stimmung auf der Messe eine genauso guter Gradmesser ist wie frueher, solltet ihr auf der naechsten Luminale nicht nur mit dem Eierfoen rumlaufen.

    So, jetzt habt ihr ein paar Monate Vorfreude. Zum Schwarzsehen sehe ich zumindest wirklich keinen Anlass.

  9. Kamera war alles dabei, aber gereicht hat die Luminale nur für das Eierphone 😛

    Hat sich nicht wirklich gelohnt die Kamera auszupacken. Gut, die Aktion in der Stadt ist nur ein Schmankerl zur eigentliche Messe. Aber gerade die Lightshow zieht doch die Massen an. Vor allem wenn man die letzte Luminale noch in Erinnerung hat.

    Aber man darf gespannt sein. In 2 Jahren ist es ja wieder soweit.

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.