Zum Inhalt springen

Louvre Museum & Notre Dame

Tag drei in Paris und es steht ein volles Programm auf dem Plan. Daher teile ich diesen Tag in zwei Blog-Beiträgen auf. Sonst werdet Ihr von zu vielen Fotos und Informationen regelrecht erschlagen.

Als erstes das Louvre Museum, hatten wir einen Tag zuvor online zwei Tickets für zehn Uhr bestellt. Danach wollten der Notre Dame, das Pantheon, der Park Luxembourg und das Stadion von Paris Saint-Germain von uns besucht werden. Ich muss zugeben, dass Stadion von Paris Saint-Germain hatte dabei das wenigste Interesse von mir. Es gibt nur ein wahres Stadion und das ist das unser Eintracht, das Waldstadion. Aber mein Sohn ist neben Eintracht noch ein bisschen PSG Fan und wir wollten ihm unbedingt ein Trikot mitbringen. Dazu mehr wie gesagt im zweiten Teil.

Mittwoch 18.05.22. Der eine besondere Tag dieser Tage, der Geschichte schreiben konnte und am Ende das Tages hat! Europacup Final Spiel unser Eintracht gegen die Rangers in Sevilla. Da ich weder in Sevilla noch im Waldstadion beim Public Viewing (obwohl ich hierfür Karten hatte) dabei sein konnte, hieß es für mich zum einen mit Stolz den ganzen Tag das Final T-Shirt in Paris tragen und zum anderen am Abend pünktlich um einundzwanzig Uhr vor dem Fernseher im Hotel zu sitzen.

Im Louvre Museum galt für uns eine Devise: das wichtigste ist das Gemälde von Mona Lisa zu sehen. Am besten als erstes und dann können wir den Rest des Besuches frei entscheiden was wir noch sehen möchten. Die Schlange vor der Mona Lisa war noch überschaubar und mit den Absperrbändern gut geregelt, damit nicht zu viele Menschen vor dem Gemälde stehen und es unnötige Rangeleien gibt. Die meisten interessierten sich gefühlt nicht für das Gemälde, sondern eher wie sie sich am besten davor präsentieren, um dann ihre Fotos auf Instagram und den anderen sozialen Netzwerken hoch zu laden. Mir gehen diese Insta-Girls echt auf den Sack. Wissen die eigentlich was sie da anschauen und wer die Mona Lisa gemalt hat? Denke eher nicht!

Das Louvre Museum ist sehr weitläufig und ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Es gibt Kunstwerke aus verschiedenen Epochen und Ländern zu sehen. Wenn ich das alles auflisten müsste, wäre ich morgen mit dem Schreiben noch nicht fertig. Daher zeige ich euch lieber noch ein paar Fotos…

Bei den Fotos war ich froh das ich mit dem iPhone den Panorama-und Weitwinkel Modus ausgiebig anwenden konnte. Denn ansonsten hat man keine Chance auch nur annähernd alles in seiner Größe zeigen zu können. Notiz an mich: ein Weitwinkel für meine Fujifilm X-T30 muss her.

Im Anschluss ging es weiter zum Notre Dame. Das beste an Paris ist, das vieles zu Fuß zu erreichen ist. Wenn nicht, dann fährt die Metro im zwei Minuten Takt.

Der Notre Dame ist aktuell eine riesige Baustelle. Ich hatte gehofft, das sie inzwischen mit ihren Bauarbeiten schon weiter sind und man mehr von seiner alten Pracht wieder sehen konnte. Interessant war es trotzdem und wenn ich mir vorstelle das für ein Chaos es damals bei dem Brand gewesen sein muss, kaum vorstellbar. Zudem es viele Wohnungen und Geschäfte in unmittelbarer Nähe gibt. Wahnsinn! An dem Bauzaun rund um das Areal wurde alles auf Fotos und zahlreichen Informationen zum nachlesen dokumentiert. Gut kann ich mich an die Bilder des Brandes im Fernsehen erinnern. Ich bin gespannt wenn der Notre Dame wieder in seiner alten Pracht erstrahlt und dann werden wir mit Sicherheit noch einmal nach Paris kommen, um es uns anzuschauen.

Teil zwei folgt morgen. Es wird noch ein anstrengender Tag…

Kommentar verfassen