Zum Inhalt springen

Oslo – Norwegen

Sommer-Urlaub in Norwegen. Der Hitze in Deutschland entfliehen und statt achtunddreißig Grad nur noch sechzehn bis zwanzig Grad. Was gibt es schöneres. Viele Menschen mögen die Hitze, wir in der Familie nicht. Daher waren wir im Sommer meist in Ländern wie Schweden, Finnland und Estland.

Kaum gelandet hatten wir noch ein paar Stunden Zeit, bevor wir in unsere airbnb Wohnung konnten und später nochmals zum Flughafen fahren mussten, um die Schwiegermutter abzuholen. Daher ging es direkt in Richtung Oslo Innenstadt, Mit dem Auto kein Problem, Parkhäuser gibt es mehr als genug. Allerdings sollte man beachten, das diese meist sehr teuer sind und zudem eine unterschiedliche Abrechnung anbieten. Bei einigen Parkhäusern wird das Autokennzeichen bei der Einfahrt via Kamera registriert und man bezahlt erst bei der Ausfahrt. Bei anderen Parkhäusern muss man im voraus bezahlen und wieder anderen wird alles automatisch abgerechnet oder man zahlt per App. Sehr verwirrend und wer da durchblickt hat meinen Respekt.

Als erstes führte uns der Weg zum Oslo Opera House. Wunderbare Architektur und für einen Fotografen ein wahrer Genuss es zu fotografieren. Zudem hat man eine tolle Aussicht über Oslo bis hin zu den beiden Ski Sprungschanzen in den Bergen. Wir waren in den kommenden Tagen noch mehrmals in der Stadt.

Die Möwe scheint auch ein bekanntes Motiv zu sein und so lange wie wir vor Ort waren, saß diese immer in der gleiche Ecke. Ein Freund von mir, der paar Wochen vorher dort war, hat glaube die selbe Möwe fotografiert. Ich schwöre.

Oslo hat natürlich noch einiges zu bieten. Auch wenn die Stadt uns nicht wirklich begeistern konnte. Warum? Ich weiß nicht, irgendwie fehlte uns der eigene Charme der Stadt. Unterschiedliche Bauweisen aus verschiedenen Jahrzehnten machte es nicht besser, da vieles von der Architektur nicht zusammen passen wollte. Vielleicht ging es uns nur so, ich weiß es nicht. Im Vergleich hat Helsinki in Finnland oder Stockholm in Schweden viel mehr zu bieten.

Die Tage drauf waren wir noch bei der Königlichen Residenz für Sommerbesuche. Von dort hat man einen tollen Blick auf die Umgebung, da die Residenz auf einen Hügel steht.

Die Stadt selbst hat einiges an Kultur zu bieten, dass uns nicht möglich war alles zu besuchen oder zu besichtigen. Da wir nach vier Tagen bereits weiter mussten.

Die Tage in Oslo bleiben mir nicht nur wegen unseren Ausflügen, den netten Menschen, tollen Cafes und den besonderen Eindrücken eines freien Landes ohne Corona Zwangsmaßnahmen, wie Maskenpflicht und Impfzwang in Erinnerung. Sondern weil ich drei Tage nach unserer Anreise einen Zahnarzt aufsuchen musste. Wie kann es anders sein, hatte ich bereits zwei Tage vor unserem Hinflug wahnsinnige Zahnschmerzen bekommen. Der Notdienst in Offenbach konnte mir, trotz Untersuchung nicht helfen. Dafür die Zahnarzt Praxis die wir über Google gefunden haben – Christiania tannlegesenter | MALO CLINIC.

Dort rief ich an und zwei Stunden später hatte ich einen Termin. Klar bezahlt man die Behandlung erst einmal aus eigener Tasche, dank meiner Auslandskrankenversicherung bei der LVM wurden die Kosten komplett übernommen und das Geld hatte ich innerhalb von paar Tagen bereits aus meinem Konto. Der Zahnarzt hieß Mads und konnte sogar ein wenig deutsch sprechen, da er für ein paar Monate in Dresden studiert hat. Was ein Zufall. Nachdem ich mein Problem ihm schilderte, nahm er sich der Sache an. Das Ende war, das unter meiner Krone – die ich erst seit drei Monaten hatte – zu viel Druck sich aufbaute und dieser für die Schmerzen in den Wurzelnerven Schuld war. So das sogar IBU 600 und noch ein stärkeres Medikament nicht mehr halfen. Nach der erfolgreichen Behandlung ging es mir innerhalb von zwei Tagen besser und ich hatte keine Schmerzen mehr. Ich kann gar nicht genug Danke dafür sagen. Rezession mit fünf Sternen ist eben raus auf Google.

Im Großen und Ganzen ist Oslo eine Reise wert. Ich denke fünf bis sieben Tage reichen sicherlich dort aus um sich einen Eindruck zu verschaffen. Wenn man nach Norwegen reist, dann sicherlich nicht wegen einer Städte Tour sondern der Landschaft wegen. Daher ging es in den kommenden Tagen für uns weiter nach Lindesnes, Jørpeland, Asane, Bergen, Stavanger und wieder zurück nach Oslo.

Alle Fotos & Videos wurden mit der Fujifilm X-T30 und dem iPhone 12 mini fotografiert.

Kommentar verfassen