Zum Inhalt springen

Partschinser Waalweg

„Der Partschinser Waalweg ist einer der ältesten Waalwege im Burggrafenamt und verläuft oberhalb des Ortskerns. Dieser wurde bereits im 15. Jh. von den Stachelburger Grafen erbaut und ist somit ein halbes Jahrtausend alt. Er dient heute noch zur Bewässerung der Partschinser Obstgüter und ist umsäumt von lichten Birkenhainen, und einer reichen Vegetation.“

Unsere Wanderung starteten wir am „Graswegerkeller“ oberhalb von Partschins. Dort war einer der wenigen freien Parkplätze die man in der Nähe finden konnte. Zu Fuss ging es zirka fünfhundert Meter weiter bis zum Partschinser Waalweg. Nach einem kleinen Anstieg bogen wir nach links in Richtung „Gasthaus Birkenwald“ ab. Eine leichte Wanderung mit einer schönen Aussicht auf den gleichnamigen Ort und das Meraner Umland. Der Weg führt als an einem künstlich angelegten Bewässerungsgraben entlang.

Noch unterhalb des Gasthauses, am Parkplatz zum Waalweg, trennte sich unsere Wege. Meine Schwiegermutter blieb dort und ruhte sich aus. Während wir zu dritt weiter den Weg folgten, da ich unbedingt den Wasserfall aus der Nähe sehen wollte. Nach einem weiteren steilen Anstieg sind meine Frau unser Sohn dann doch lieber zur Schwiegermutter zurück gegangen. Während ich noch zehn Minuten erbat um zu schauen, ob ich den Wasserfall doch noch zu Gesicht bekam. Ich gab echt Gas und rannte zum Teil mit meinem Wanderrucksack den Anstieg hoch. Richtig fies wurde es am „Gasthaus Birkenwald“. Ein Stück unterhalb kam ich vom Wanderweg auf die Strasse und die ging richtig steil hoch. Der Anstieg lohnte sich. Ich schaffte es zeitlich zwar nicht mehr in unmittelbarer Nähe des Wasserfalles. Dafür bekam ich diesen zu Gesicht und somit vor meiner Kamera. Der Anstieg hatte sich gelohnt.

Danach ging es gemeinsam, nach dem ich meine Familie eingeholt hatte, zurück zum Auto.

Kommentar verfassen