Testbericht – Kabelfernauslöser Canon RS-60E3

Januar 14th, 2010 | Kategorien: Allgemein

Heutige Kandidaten: ein „no name“ Produkt vs. Canon RS-60E3

Ein wenig zur Vorgeschichte: Eigentlich wollte ich Geld sparen und hatte mich für das no name Produkt entschieden. Was sich im Nachhinein als Fehler herausstellte oder einfach nur als Pech. Daher die Bestellung des original Canon RS-60E3. Eigentlich wiederrum ein Vorteil, denn deshalb habe ich die Möglichkeit diesen Testbericht zu schreiben 🙂

Bestellt hatte ich beide Kabelfernauslöser über Amazon. Versand erfolgte natürlich wieder schnell und zuverlässig. Für die Versendung des „no name“ Kabelfernauslöser war Idealphoto zuständig und für den original Canon RS-60E3 Kabelfernauslöser Amazon.

Verarbeitung
Da nehmen sich beide nicht wirklich viel. Der Canon RS-60E3 ist etwas abgerundeter und sieht daher ein wenig harmonischer im Gesamtbild aus. Größenunterschied gibt es eigentlich keinen Nennenswerten. Allerdings ist das Kabel des „no Name“ Kabelfernauslöser etwas dicker und wirkt dadurch auch stabiler.

Unterschiede und Gemeinsamkeiten
Leider gab es mit dem „no Name“ von Idealphoto immer wieder Probleme das der Aussetzer beim Auslösen hatte. Ungefähr nach dem 7 oder 8 mal auslösen ging garnichts mehr. Erst ein Aus-und wieder Einschalten der Kamera aktivierte auch den Kabelfernauslöser wieder. Das nervt nach einer Weile wirklich.
Ich habe daraufhin die den Verkäufer von Idealphoto angeschrieben und dieses mitgeteilt. Mir wurde daraufhin ein sofortiges Ersatzlieferung versprochen, auf die ich momentan noch warte. Eventuell habe ich hier einfach nur Pech gehabt und das Teil war einfach nur ein „Montagsgerät“. Nett fand ich den schnellen und netten Support den ich bekommen habe und das auch bei diesem doch preiswerten Produkt.

Bei dem original Canon RS-60E3 kam auch die Qualität die man erwartete. Keine Aussetzer, ich kann 20/30/40x auslösen und der Kabelfernauslöser funktioniert immer noch einwandfrei. Die Kabellänge von 60 cm ist für meine Bedürfnisse vollkommend ausreichend. Die Qualität des doch etwas dünnen Kabels wird sich in Zukunft beweisen müssen. Aber ich bin guter Zuversicht. Zur Aufbewahrung der Fernbedienung kann das Kabel um das Hauptgerät gewickelt werden. Den Stecker kann man in eine seperate Klinkenbuchse unterhalb der Fernbedienung stecken. Allerdings sollte man das Kabel nicht zu stramm anziehen, da ansonsten ein vorzeitiger Kabelbruch sicherlich vorprogrammiert ist.

Bei beiden Kabelfernauslöser verfügt die Auslösetaste über zwei Stufen. Wird die Taste auf die erste Stufe eingestellt, wird die Fokussierung aktiviert. Bei der zweiten Stufe wird der Verschluss gelöst. Die Auslösetaste kann für Aufnahmen mit langer Belichtungszeit und für durchgehende Aufnahmen verriegelt werden.

Produktmerkmale
Canon RS-60E3
Größe: 11,4 x 5,1 x 2,3 cm
Produktgewicht: 41 g
Kabellänge: 60 cm
Preis: 17,95€
Link zu Amazon: Canon RS-60E3 *

„no Name“ von Idealphoto
Größe: keine Maßangabe beim Hersteller aber ungefähr identisch mit dem Canon RS-60E3
Produktgewicht inkl. Verpackung: 82 g
Kabellänge: 90 cm
Preis: 8,90€
Link zu Amazon: Fernauslöser wie Canon RS-60E3 *

Fazit
Wenn der no Name funktionieren würde und nicht diese Aussetzer hätte, dann wäre er von der Funktionsweise sicherlich mit dem Canon RS-60E3 gleichwertig. Denn was muss ein Kabelfernauslöser tun? Auslösen, mehr nicht…ist also keine große Sache.

Trotzdem 2:0 für den Canon RS-60E3. Ein Punkt dafür weil er das macht was er soll und den zweiten Punkt für das schickere Design.

Wenn ihr noch Fragen haben solltet, dann immer her damit.

* Dies ist ein Affiliate Link. Ich bekomme dadurch eine kleine Provision, wenn Ihr darüber etwas bestellt. Wobei Ihr selbst keinen Cent mehr bezahlt!

Keine Kommentare
Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.