Ungeplante Wartungsarbeiten

Januar 15th, 2010 | Kategorien: Allgemein

Wie ihr sicherlich bemerkt habt, haben heute unangekündigte Wartungsarbeiten auf meinem Webspace stattgefunden. Der Grund war der Umzug zu einem neuen Webspace Anbieter. Leider hat nicht alles so reibungslos geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe. Zumal der Umzug eigentlich erst für den 20.01.2010 angekündigt war und somit noch genügend Zeit zur Vorbereitung gewesen wäre.

Mitlerweile haben wir 21:00Uhr und mehr oder weniger sitze ich schon seit heute Morgen 6:00Uhr dran. Gefühlte 20 Espresso später und ich habe immer noch einige Bugs drin.

Update: So wie es momentan aussieht, konnte ich alle noch anstehenden Probleme beseitigen. An dieser Stelle ein großes Danke an Enrico Weinhold, der mir den ganzen Tag mit Rat und Tat zur Seite stand. Ebenfalls an Ivan Slunjski, den ich heute am Handy nerven konnte. Patrick Niebeling der mir über wkw seine Hilfe angeboten hat. Und Thorsten Veith den ich heute Abend noch nerven wollte, was ich jetzt aber nicht mehr muss. Danke, danke, danke 😀

Ein riesen Dank auch an Daniel Schlichtholz von MySQLDumper.de. Der mir mit seiner Backup Software heute sowas von den Arsch gerettet hat, dass ihm auf alle Fälle eine Spende sicher ist. Geniale Software und nur mit der war das einspielen meiner sql Datenbank wieder möglich!

Und nicht zu vergessen, dass WordPress Forum. In dem ich viele nützliche Tipps gefunden habe um das Bilderupload Problem zu lösen, falsche Pfadangaben hier zu korrigieren etc.

Sollten euch wieder erwarten Fehler auffallen, dann würde ich mich freuen, wenn ihr mir Bescheid geben könntet.

  1. Januar 15th, 2010 at 22:34

    Cool, dass du’s doch noch rechtzeitig geschafft hast. 🙂 MySQLDumper muss ich mir mal genauer anschauen, weil ich die Tage genau dasselbe vor hab, meinen Provider wechseln. Daher war deine Aktion hier nicht ganz umsonst, denn ich konnte etwas von dir lernen 😉

    Grüße
    ivan

  2. admin
    Januar 15th, 2010 at 22:57

    Wie man es nicht macht, oder wie? 😉
    Ne mal im Ernst, wenn was bei deinem Umzug schief gehen sollte, dann weißt du ja wen du fragen kannst.

  3. Januar 16th, 2010 at 01:55

    Du machst ja immer Sachen 😉 Da bin ich aber froh, dass Du die Kuh noch vom Eis bekommen hast.

  4. Januar 16th, 2010 at 08:37

    Nein, ernsthaft, meine Datenbank ist auch >2MB und ich kannte MySQLDumper bisher nicht. Daher hast du mir was voraus.

  5. admin
    Januar 16th, 2010 at 09:28

    HI Patrick,
    ich will mal hoffen das es jetzt für sehr lange Zeit der letzte Ausfall war 😉

    Hi Ivan,
    der MySQLDumper leistet da wirklich ne Top Arbeit. Auf der Entwicklerseite findet man sogar 3 Videotutorials in denen alles super erklärt wird. Also besser gehts nimmer.

  6. Januar 16th, 2010 at 10:58

    Hört sich wirklich sehr abenteuerlich an. Habe heute auch ein paar mal den Eintrag „Hallo Welt“ von dir bekommen. Leider verlaufen solche Umzüge meistens nicht Reibungslos ausser du machst das täglich.
    Freut mich, aber das du noch alles in den Griff bekommen hast und du auch so viele Heinzelmännchen zu deiner Seite stehen hattest.

  7. Januar 20th, 2010 at 09:44

    Mir fällt gerade ein, dass ich vor einiger Zeit mal einen kleinen Artikel über meine Backup-Lösung vom Webspace geschrieben habe. Das Script läuft bis heute einwandfrei und macht jede Nacht brav ein Backup aller Webseiten. Einmal brauchte ich es bisher auch schon und das Zurückspielen ging ohne Probleme in wenigen Minuten. Man muss natürlich die Möglichkeit haben die Daten auf einem FTP-Server sichern zu können und auf seinem Server einen Cron-Job laufen zu lassen. Der NAS-Server, den ich in dem Beitrag beschrieben habe ist mittlerweile durch einen Backup-FTP-Server ersetzt worden, da die DSL-Leitung dafür zu lahm ist.

    http://neunzehn72.de/remote-webserver-backup-mit-linux-nas/

  8. admin
    Januar 20th, 2010 at 10:50

    Hi Patrick,
    muss ich mir mal bei Gelegenheit durchlesen. Aber auf jeden Fall eine interessante Alternative, was ich so auf dem ersten Blick gesehen habe.

    Momentan nutze ich den MySQLDumper dafür. Da kann man ein neues Backup aber nur manuell starten und nicht Zeitgesteuert. Zumindestens habe ich bisher keine Option dafür gefunden, was ein wenig Schade ist.

    Was aber gut ist, ich kann MySQLDumper so einrichten, dass das Prog die Backup Datei per FTP in einen bestimmten Ordner auf meinem Webspace hochladet. Sehr genial.

  9. Januar 20th, 2010 at 10:55

    Mein Script macht im Grunde nichts anderes als MySQLDumper. Ich benutze halt einfach direkt die MySQL-Befehle um einen Dump zu erstellen und diesen dann per FTP zu sichern. Zusätzlich sichere ich alle Dateien, denn die Datenbank alleine ist ja nicht alles. Vor allem der ganze wp-content-Ordner sollte regelmäßig gesichert werden.

  10. admin
    Januar 20th, 2010 at 10:58

    Den wp-content-Ordner habe ich bisher immer manuell gesichert. Aber mal ne andere Frage (wie gesagt hab deinen Artikel noch nicht komplett lesen können, da ich auf der Arbeit bin), werden dann vom wp-content-Ordner nur die aktuelleren files aktualisiert oder komplett immer wieder alle. Was ja dann jedesmal einen Haufen Traffic verursachen würde.

  11. Januar 20th, 2010 at 11:01

    Das Script macht immer ein komplettes Backup. In der Beziehung ist es ziemlich dumm 😉 Hat aber den Vorteil, dass ich immer alles komplett in einer Zip-Datei habe. Traffic spielt ja heutzutage keine Rolle mehr oder hast Du da ein Limit? Bei mir ist es auch so, dass Backup-FTP und Webserver beim gleichen Hoster stehen und das somit als interner Traffic gewertet wird.

  12. admin
    Januar 20th, 2010 at 12:07

    Nein Traffic Limit habe ich net. Dauert halt immer, bevor 1GB Daten vom wp-content-Ordner wieder runtergeladen sind 😉

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.