Wie man Mitzieht – Fotografie Lexikon

August 15th, 2010 | Kategorien: Fotografie Lexikon

Als Neuerung auf meiner Webseite möchte ich euch die Kategorie „Fotografie-Lexikon“ vorstellen. Es soll dazu dienen, bestimmte Begriffe kurz und verständlich zu erklären. Kein langes drumherum reden, sondern in kurzen und verständlichen Sätzen auf den Punkt gebracht.

Für Tipps und Verbesserungsvorschläge habe ich immer ein offenes Ohr. Wenn jemand Interesse von euch einen Beitrag zum Lexikon zu schreiben, dann kann er/sie mich gern über das Kontaktformular oder per E-Mail kontaktieren.

Den Anfang macht das Thema „Mitzieher“

Mitzieher waren für mich lange das schwierigste an der Fotografie. Mitzieher sind eine Technik, bei welcher der Fotograf ein sich bewegendes Motiv aufnimmt und dabei seine Kamera während der Belichtung mit der Bewegung vom Motiv bewegt. Das Ergebnis daraus ist ein scharfes Motiv und ein verschwommener Hintergrund. Wodurch ein Gefühl von Bewegung und Dynamik angedeutet wird. Diese technik wird oft unter Sport-und Tierfotografen angewendet. Das Mitziehen verlangt Belichtungszeiten zwischen 1/30 Sek. bis 1/1000 Sek. Kann je nach Situation Belichtungszeiten sogar bis 1/4000 Sek. fordern. Je nachdem wie schnell sich das Motiv bewegt, die Lichtsituation und eure Objektivausstattung ist.

Wie man Mitzieht
Sorge beim Mitziehen dafür, dass die Kamera sicher und bequem in der Hand gehalten wird. Bewege die Kamera ruhig und gleichmäßig, bei der gleichen Geschwindigkeit wie der des Motives und verwende die Serienbildaufnahme. Das ist eigentlich schon alles, erfordert aber eine Menge Übung.

Ich habe Mitzieher bei der Formel 1 üben und lernen können. Wir hatten Karten für Tribünen und konnten uns dort frei bewegen. Von den Tribünen aus hat man eine erhöhte Position, dass Gesamtgeschehen dadurch besser im Überblick. Das Motiv kann man rechtzeitig anvisieren, mit dem Sucher verfolgen und in den entscheidenen Momenten die Kamera auslösen. Am besten eignet sich für solche Aufnahmen die Motivwahl TV an der Kamera. Hierbei hat man entscheidenen Einfluss auf die Belichtungszeiten. AI Servo, Mehrfeld-oder Spotmessung und Serienbildaufnahme sind dabei das „non plus ultra“.

  1. kadda
    August 19th, 2010 at 07:55

    juuuhuu.. ich wollte dich das bei gelegenheit auch mal fragen, wie du das machst 🙂 nun werd ichs mal ausprobieren.
    bin gespannt, was du noch so in deinem lexikon offenbarst 🙂

  2. August 19th, 2010 at 07:57

    Dann viel Spaß dabei. Und nicht entmutigen lassen wenn die ersten Mitzieher nichts werden. Das wird schon.

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.