Zum Inhalt springen

Colmar – Frankreich

Colmar ist nach Straßburg und Mülhausen die drittgrößte Stadt im Elsass und Hauptort des Départements Haut-Rhin in der Region Grand Est. Die Stadt liegt an der Elsässer Weinstraße und bezeichnet sich gern als Hauptstadt der elsässischen Weine. Die Stadt ist berühmt für ihr gut erhaltenes architektonisches Erbe aus sechs Jahrhunderten und für ihre Museen, darunter das Unterlinden-Museum mit dem Isenheimer Altar. Colmar ist die Geburtsstadt berühmter Künstler wie Martin Schongauer, Frédéric-Auguste Bartholdi, Ernst Stadler und Jean-Jacques Waltz. Die Stadt wurde erstmals 823 urkundlich bezeugt.

Eine Freundin von uns hat uns die Stadt empfohlen, so eine Sache, die auf die todo Liste muss. Also nichts wie hin und einen Tagesausflug mit dem Auto geplant. Zumal Colmar nur zirka eine Autostunde von Straßburg entfernt liegt.

Um es kurz zu machen, ja kann mal gesehen haben. Muss man nochmal hin? Nein. Sorry wenn ich das so sage. Colmar hat nichts zu bieten, das Straßburg nicht hat. Die Wasserkanäle, alten Häuser und Brücken, dass alles hat man in Straßburg ebenso. Wegen der zahlreichen Touristen war die Stadt überlaufen und teilweise drängte man sich eng an eng durch die schmalen Gassen. Da blieb kaum Platz um Luft zu holen. Besonders schlimm, bei den bekannten Touristen-Hotspots. Verließ man allerdings den Kern der Altstadt und lief zwei oder drei Straßen weiter, war auf einmal eine vollkommene Leere. Alte Villen und moderne Häuser wechselten sich ab. Kaum ein Mensch zu sehen. Beeindruckend, man kam für einige Momente zur Ruhe und konnte die Schönheit und Stille genießen. Bevor man wieder in den Trubel zurück musste.

Auf unseren Rückweg nach Straßburg machten wir einen Abstecher zur Château du Haut-Kœnigsbourg (Hohkönigsburg). Ein Ausflug zur Burg ist sehr empfehlenswert. Allerdings sollte man bei der Anfahrt mit etwas Stau und Parkplatzmangel dort rechnen.

Die Hohkönigsburg ist eine zu Beginn des 20. Jahrhunderts rekonstruierte Burg bei Orschwiller im Elsass, gut 10 km westlich von Sélestat. Sie ist mit jährlich etwa 500.000 Besuchern die meistbesuchte Burg der Region und einer der am häufigsten frequentierten Touristenorte ganz Frankreichs. Der Ausblick reicht weit über die Rheinebene bis zum Kaiserstuhl und auf mehrere benachbarte Burgruinen (unter anderem Ortenberg, Ramstein, Frankenburg, Kintzheim, Hohrappoltstein). Bei günstigen Sichtverhältnissen sind im Süden die knapp 200 Kilometer entfernten und rund vier Kilometer hohen Berner Alpen zu sehen, deren Gipfel wegen der Erdkrümmung ungefähr auf dem geometrischen Horizont von Hohkönigsburg liegen.

    Kommentar verfassen