Dia Scanner – Heute noch ein Thema?

Dezember 19th, 2010 | Kategorien: Allgemein

Die berühmten Dia Abende im Kreise der Familie und Freunde, sind sicherlich dem ein oder anderen noch ein Begriff. Als Kind hat es mir davor immer gegraut. Klaus und Else am Strand von Mallorca, halbnackt. Na super, Anblicke die man so schnell nicht wieder aus seinem Kopf bekommt. Aber mal Spaß beiseite. Später denkt man mit einem leichten Schmunzeln gern an die ein oder andere Anekdote zurück. Wir haben uns vor geraumer Zeit einen HP Scanner ScanJet G2410 gekauft. Für uns war wichtig das der Preiswert ist und die Dias möglichst farbecht scannen kann. Grund dafür war, dass meine Frau etliche Dias von ihrem Vater geschenkt bekommen hat. Auf denen war Ihre halbe Kindheit festgehalten. Dia Fotografie war damals irgendwie noch populärer als heute. Das sind natürlich Erinnerungen, die man behalten möchte. Einige Tage später war es dann auch geschafft und sämtliche Dias eingescannt. Der HP Scanner lieferte ordentliche Ergebnisse ab und die ersten Bilder haben wir bereits entwickeln lassen.

Wer jetzt denkt „oh da hab ich auch noch die ein oder andere Kiste im Keller stehen“ und einen Diascanner braucht, der kann sich bei Amazon oder diversen anderen Shops umschauen. Die Preise liegen zwischen 50,- bis 400,-€ und da ist sicherlich für jeden was dabei.

Wie steht ihr denn zu dem Thema Dias? Welche Erinnerungen verbindet ihr damit? Fotografiert jemand noch mit Dia Film?

  1. Dezember 20th, 2010 at 10:51

    Naja, „Klaus und Else am Strand von Mallorca, halbnackt“ will ich mir aber nicht gerade vorstellen….

    Aber mal ernsthaft, wieso Erinnerungen? OK, es ist schon einige Wochen her, seit ich analog fotografiert habe, aber so richtig missen möchte ich es nicht mehr. Einen Scanner hab ich mir bisher leider noch nicht zugelegt, allerdings liegt die Preisspanne der Geräte, die ich gerne hätte, weit über der, die du erwähnt hast (z.B. Nikon CoolScan 9000ED, wobei ich mit dem Reflecta DigitDia 5000 auch zufrieden wäre). Wobei sich der Anschaffungspreis des Scanners aufgrund meiner knapp bemessenen Freizeit dann erst nach einigen Jahren amortisieren würde. Auf den Scanner spare ich noch an, d.h. wenn das letzte Kind aus dem Haus ist, können wir noch mal darüber reden 😉

    Der nächste Schritt in diese Richtung wird dann aber daher eher sein, mir ein eigenes kleines s/w Entwicklungslabor im Keller einzurichten. Ist nicht teuer und ich kann die entwickler benutzen, die ich möchte. Wobei, dafür bräuchte ich auch freie zeit….hmn…..

    Es gibt zahlreiche Gründe, weiterhin zweigleisig zu fahren, d.h. analog zu fotografieren und die Ergebnisse zu digitalisieren. Nicht falsch verstehen, ich liebe beide Welten, digital und analog. Ich bin kein Freund von diesen unnützen Diskussionen, in denen es darum geht, welches verfahren nun besser und effektiver ist. Es sind nun mal zwei unterschiedliche Ansätze, die beide Vor- und Nachteile haben. Aber mal davon abgesehen, alleine die Geräusche bei einer analogen Kamera sind schon was Besonderes. Ich kann es nciht erklären, aber bei meiner alten manuellen Nikon klingt einfach hoch und runterklappen des Spiegels und das Verschlußgeräusch irgendwie einfach nur schön 🙂 Ich denke, da gehört mit sicherheit die Liebe zur Nostalgie mit dazu und eine gewisse Affinität zur analogen technik muss man auch haben.

    Ich jedenfalls betreibe extrem gerne noch diesen analogen Sport, wobei ich meine digitalen Babys auch nie wieder hergeben würde.

    Grüße
    ivan

  2. Dezember 23rd, 2010 at 14:29

    ich selbst fotografiere keine dias, habe allerdings
    tausende bei meiner mum im keller stehen, die mein vater von uns
    als kids geschossen hat. und die will ich irgendwann noch
    digitalisieren. 🙂

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.