notice
Schaut auch auf meiner Webseite MICHAEL WÜNSCHE PHOTOGRAPHY vorbei.
April 28th, 2016 | Kategorien: Frankfurt am Main

IMG_9471
Die beiden Fotos sind ebenfalls beim gestrigen Foto-Workout entstanden. Allerdings hatten wir keine Zeit mehr und mussten die Aussichtsplattform nach „nur“ einer Stunde verlassen. Daher waren die Fotos eher auf die schnelle. Wer ein Fisheye sein Eigen nennt, der weiß das man dafür Zeit haben sollte. Wird ein wenig nur der Winkel geändert, hat man sofort die übelsten Verkrümmungen drin. Auf der anderen Seite kann das sehr interessant werden und einem neue Perspektiven aufzeigen.

Meine Fotos sollen keinem Standard entsprechen, wo mir gesagt wird, du musst das so und so machen, nur um im Strom der Masse zu schwimmen. Ich bin anders und ich will anders sein. Bei meinen Fotos wie im Leben. Mein Tipp, lasst euer Phantasie freien Spielraum zum entfalten. Gebt euch selbst eine Chance und ihr werdet überrascht von den Ergebnissen sein.

Ich wünsche euch viel Spaß beim fotografieren.

IMG_9464

April 28th, 2016 | Kategorien: Frankfurt am Main

Zwischenablage-1
Ein Foto-Workshop mit Melanie aka fototante.de stand schon länger auf meiner ToDo-Wunschliste. Vollkommen überraschend kam vorgestern Abend auf einmal die Einladung per EMail. Völlig verwundert fragte ich meine Frau via WhatsApp ob sie da was eingetütet hatte. Die Antwort ließ zwei Stunden auf sich warten, da sie gerade beschäftigt war unseren Sohn in das Bett zu bringen. Irgendwann kam die Antwort als Smilie. Da war klar, ich gehe auf einen Workshop.

Treffpunkt war 19 Uhr auf der Flößerbrücke in Frankfurt. Dort angekommen machten wir uns alle (4 Teilnehmer sowie Melanie und Oli aka Olioptic-Photography als Profi Fotografen). Fragen konnten zahlreich beantwortet werden und ich habe den Live-View-Modus an meiner Canon 7D lieben gelernt. War dieser bis dato bei mir meist vernachlässigt und unterschätzt worden. Nach einer Stunde ging es hoch auf die Dachterrasse des Lindner Hotel & Residence Main Plaza. Eine Wansinns Aussicht sage ich nur. Auf der einen Seite die Frankfurter Skyline und auf der andere Seite……Land und noch mehr Land Land. Na gut ich sage es; Offenbach ^^

hdr

Die Skyline, Sachsenhausen, Frankfurter Innenstadt, Mainufer bis hin zur neuen EZB sind von dort oben aus gesehen zur blauen Stunde atemberaubend. Eine Stunde hatten wir Zeit Fotos zu machen und natürlich Fragen zu stellen. Ganz ehrlich, ich hätte 2 Stunden dort oben bleiben können und mir hätte die Zeit nicht ausgereicht. Zu schätzen gelernt hatte ich Melanie und Oli ihr Fachwissen und natürlich den umwerfenden Humor von Melanie. Unbezahlbar wie locker sie die Kursteilnehmer auf ihrer „Reise“ mitgenommen und inspiriert hatte.

Workshop_fototante_Fra05

Danach ging es noch zur Nachbearbeitung der Fotos in ihre Wohnung. Dort gab es Tipps & Tricks zur Fotobearbeitung mit Lightroom und wir konnten ihren und Oli seinen Workflow bei der Bildbearbeitung kennen lernen. Es war ein sehr interessanter Abend mit tollen Menschen. Ich weiß jetzt schon, dass es nicht mein letzter Workshop bei ihr war. Bis zum nächsten mal.

13064466_1091037117626360_106629244289773662_o

Zum Schluss gibt es noch ein paar weitere meiner Fotos vom gestrigen Abend zu sehen.

Workshop_fototante_Fra03

Workshop_fototante_Fra02

Workshop_fototante_Fra04

März 19th, 2016 | Kategorien: Frankfurt am Main

IMG_9379
Ok, ganz so schlimm war es nicht. Es gab schon einige Hotspots, bei weitem eben nicht mehr so interessante wie bei meiner ersten Luminale 2008. In den darauf folgenden Jahren wurde die Luminale immer enttäuschender. Zumindest aus der Sicht eines Fotografen oder eben mir.

Ich hatte mich vorher im Internet schlau gemacht, wo dieses Jahr was interessantes zu sehen ist. Meine Wahl fiel auf die EZB am Osthafen und die Naxoshalle in der Nähe vom Frankfurter Zoo. Gerade die Naxoshalle hatte ich noch in sehr guter Erinnerung. War dort ein Eldorado für Sprayer gewesen. Ja richtig, gewesen. Bis vor ein paar Jahren der Abriss der umliegenden Gebäude statt fand und neue Wohnungen dort entstanden. Bis auf die Naxoshalle, wurde damals alles dem Erdboden gleich gemacht.

Kommen wir zurück zur EZB, die meine erste Anlaufstellen an diesem Abend sein sollte. Die Deutschherrnbrücke war gut besucht von Fotografen, die alle in einer Reihe ihre Stative samt Kamera aufgebaut hatten. Von Hobby Fotografen mit einer kleinen Knipse bis zu Fotografen mit einer Vollformat-Kamera war alles dabei. Lustig sind dann immer die Leute, die mit ihrem Smartphone fotografieren wollen und dabei den Blitz benutzen. Blitz, Smartphone und einer EZB die via Luftlinie um die 300 Meter weiter weg ist. Sorry, dass müsste auch der letzte Kevin oder Jacqueline kapieren, dass das nicht funktionieren kann. Wie dem auch sei, die EZB konnte mit ihrem Beitrag zur Luminale nicht überzeugen. Ein Euro Logo und irgendwas undefinierbar blaues waren zu erkennen.

IMG_9385

Am Osthafen waren weiße Figuren aufgebaut, die Abends beleuchtet sein sollten. Entweder hatte der Künstler seine Stromrechnung nicht bezahlt oder die Figuren hatten keine Lust, von einer grellen leuchtenden Lampe angestrahlt zu werden. Das Ergebnis, selbst um 21:30 Uhr war Dunkelheit angesagt. Schade, hätte diese bestimmt ein interessantes Foto abgegeben. Gelohnt hat sich es für mich trotzdem. Frankfurter Skyline, der Main und die EZB zur blauen Stunde. Wahnsinn.

IMG_9363

IMG_9366

Danach ging es mit dem Auto Richtung Naxoshalle und ich hatte sogar einen Parkplatz in der Nähe gefunden. Das ist in Frankfurt am Abend fast wie ein Lotto Gewinn. Bei der Naxoshalle angekommen war dort leider eine mindestens 20 Meter Lange Warteschlange und wenn ich das richtig sehen konnte, musste man Eintritt bezahlen. Was mich sehr verwunderte, war meines Wissen bisher alle Veranstaltungen zur Luminale kostenlos. Daher bin ich nicht rein gegangen. Zumal man bei dem Andrang mit Sicherheit kein Dreibeinstativ hätte aufbauen und in Ruhe fotografieren können. Ein Foto hatte ich auf der Rückseite des Gebäudes noch gemacht. Dieses wurde mit Schwarzlicht angestrahlt und ergab den leuchtenden Effekt.

IMG_9393

März 13th, 2016 | Kategorien: Frankfurt am Main

Aniis_2

Es ist Sonntag. Ich musste nicht arbeiten und konnte so den Tag mit meiner Familie und Freunden genießen. Bereits um halb zehn starteten wir in Richtung Frankfurt, um im Aniis zu brunchen. Sieben Menschen auf einen Streich sind nicht immer leicht unterzubringen. Schon gar nicht, wenn gefühlt ganz Frankfurt an diesem Tag zum brunchen verabredet ist.

davWir hatten Glück und bekamen bei meinem Freund Rashid einen Tisch. Die Herzlichkeit mit der wir von Rashid und Sini begrüßt wurden, ist immer wieder kaum zu übertreffen. Das ist ein Gefühl, wie nach Hause zu kommen. Danke euch beiden dafür. Heute lernte ich, wie marokkanischer Tee richtig gemacht wird. Ganz ehrlich, der Tee schmeckt verdammt lecker. In Zukunft werde ich dort nicht nur meinen Kaffee, sondern auch hin und wieder einen Tee trinken. Gegessen wurde auch. Von Humus, Oliven, Rührei, Lachs gab es noch viele kleine Leckereien. Satt waren wir danach alle. Es lohnt sich dort ebenfalls vom selbst gemachten Kuchen zu probieren oder zum Mittagstisch vorbei zu schauen.

davDanach ging es zu Fuß zum Frankfurter Zoo, der nicht weit entfernt von dort ist. Full House sage ich nur. Die Schlange der wartenden Menschen nahm augenscheinlich kein Ende. Im Endeffekt ging es schneller als erwartet. Frankfurter Zoo hatte bei mir und meiner Frau, bei unserem letzten Besuch vor 5 Jahren, eher einen schlechten Eindruck hinterlassen. Ich verglich das immer mit Berlin Moabit. Nur Beton. Wenig Grünes. Irgendwie hatte ich das Gefühl gehabt, die Tiere fühlten sich nicht wirklich wohl. Wenn man das von Tieren so behaupten kann, die auf wenig Platz in einem Zoo leben, statt in der freien Wildbahn.

Frankfurt_Zoo_02

Wir wurden eines besseren belehrt. Es hatte sich die letzten Jahre vieles getan. Neue Gehege wurde direkt am Eingang für die Brillenbären und Brüllaffen sowie Tiger und Löwen gebaut. Es wirkte großräumig und wurde mit reichlich Abwechslung für die Tiere gestaltet. Der Rest vom Zoo war ebenfalls schön anzuschauen. Ich kann mir denken, wenn im Sommer alles grün ist, dass es noch schöner anzusehen ist. Die Preise sind erstaunlicherweise sehr moderat. Für zwei Erwachsene und zwei Kinder 25€. Im Opel Zoo (ok, der muss sich selbst finanzieren) bezahlten wir für zwei Erwachsene und einem Kind 35€. Wenn man dann noch bedenkt das man ggf. was zu Essen & Trinken kauft, Futter für die Tiere etc. läppert sich das schnell was zusammen.

Frankfurt_Zoo_04

Danach waren die Kinder fix und fertig. Gut zwei Stunden Zoo Besuch hatten gereicht. Langsam machte sich bei allen der Hunger bemerkbar und wir fuhren wieder nach Hause. Ich danke unseren Freunden (die besten Nachbarn der Welt) und allen Menschen vom Aniis, die uns den heutigen Tag zu einem unvergessenen tollen Sonntag gemacht hatten.

Frankfurt_Zoo_03

Frankfurt_Zoo_05

dav

dav

dav

sdr

dav

dav

Für alle, die es interessiert: die Fotos wurden mit der Canon 7D und dem 70-200mm L Objektiv, sowie dem Smartphone Huawei P8 fotografiert.

Februar 18th, 2016 | Kategorien: Frankfurt am Main

Kaiserdom_10_1
Der Domturm wurde bereits 2010 für die Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. Ich war vor ein paar Jahren schon mal dort oben und hatte die Aussicht genossen. 3 Euro kostet lediglich der Eintritt, dafür gibt es keinen Fahrstuhl, sondern ein Fitness Programm in Form von 328 Stufen. Das schlimme sind nicht die Anzahl der Stufen, sondern das es in einer sehr engen Wendeltreppe immer im Kreis nach oben geht. Ein Drehwurm ist garantiert. Das ließ mich zweimal beim hochlaufen inne halten, musste ich erst einmal wieder „ausdrehen“ ^^

Oben angekommen wird man mit einer fantastischen Aussicht belohnt. Bei meinem Besuch wechselte allerdings die Wolkenlage ständig. Mal Sonnenschein, dann wieder bewölkt und alles grau. Aber gut, bei schönstem Wetter kann jeder.

Die Frankfurter Skyline ist der Hammer. Hat man in Deutschland keine weitere Stadt mit so einer Aus-und Ansicht. Ein paar Eindrücke konnte ich festhalten. Fotografiert habe ich mit meinem Huawei P8, GoPro HERO4 Black Edition, Canon 7D inklusive einem Fisheye 8mm, 24-105mm L-Objektiv und einem 200mm L-Objektiv.

Beim Fisheye stürzen natürlich die Linien. Sieht man besonders am Horizont. Die stürzenden Linien geben oftmals einen interessanten Effekt ab. Sollte man aber immer aufpassen es nicht zu sehr zu übertreiben.

DCIM101GOPROG0140873.

DCIM101GOPROG0160932.

Kaiserdom_11_1

Kaiserdom_07

EZB

Palaisquartier

Für ein paar Selfies muss natürlich immer Zeit sein.

DCIM101GOPROG0130856.

DCIM101GOPROG0150889.

Wo es hoch geht, geht es wieder runter und der nächste „Drehwurm“ war garantiert.

Kaiserdom_08

sdr

Unten angekommen wartete „Jamy’s Burger“ auf mich. Eine Belohnung für das Workout musste sein ^^

DCIM101GOPROGOPR0946.