Zum Inhalt springen

Flåmsbahn, Kjosfossen Wasserfall – Norwegen

Zweieinhalb Stunden benötigten wir für einhundertvierundfünfzig Kilometer mit dem Auto von Åsane zur Flåmsbahn in Flåm. Es geht über viel Landstraße und durch die unterschiedlichsten kleinen Dörfer. Landschaftlich wird für das Auge und Herz alles geboten was man in Norwegen erwartet. Von weiten Feldern, Wiesen, Seen, Tälern und Wasserfällen aus großer Höhe. Das Ziel war die Flåmsbahn (Flåmsbana). Ich hatte mich schon vorher im web schlau gemacht über die dortige Parkplatz Situation. Geparkt haben wir auf einem kostenlosen Parkplatz gleich in der Nähe der Bahnstation, auf dem man auch mit dem Camper bequem parken kann. Vorher machten wir noch einen Zwischenstopp in Gudvangen an der Shell Tankstelle. Da es dort weit und breit den einzigen offenen Supermarkt an einem Wochenende gab. Wie sich heraus stellte war das für uns und viele andere ein Glücksgriff. Denn dort befand das gleichnamige Fjord sowie Viking Valley, ein Wikingerdorf. Zeit für das Wikinger Dorf hatten wir leider nicht, da wir uns beeilen mussten, damit wir unseren Zug in Flåm bekamen,

In Flåm angekommen ging es schnurstracks zur Flåmbahn. Kurz am Schalter nachgefragt welcher Bahnsteig und der Spaß konnte los gehen. Eine halbe Stunde vorher war schon eine lange Schlange der Mitfahrenden.

Flåmsbana ist eine eingleisige normalspurige Nebenstrecke der norwegischen Bergenbahn. Sie führt vom 866 Meter hoch gelegenen Myrdal hinunter durch das Flåmsdalen nach Flåm am Aurlandsfjord. Seit dem 1. Januar 1998 wird die Flåmsbana von der privaten Gesellschaft Flåm Utvikling gemeinsam mit Norges Statsbaner betrieben. Die Bahnstrecke ist eine wichtige Touristenattraktion Westnorwegens und wird dementsprechend hauptsächlich von Touristen benutzt. Beim Wasserfall Kjosfossen wird ein Stopp eingelegt, um Möglichkeit zum Fotografieren zu geben. Die Fahrzeit beträgt etwa eine Stunde. Je nach Saison fahren vier (Winter) bis zehn (Sommer) Züge je Richtung pro Tag. Die maximale Geschwindigkeit beträgt bergauf 40 km/h, bergab 30 km/h. (wikipedia.de)

Ein Tipp: Wenn ihr mit der Bahn fahren solltet, dann setzt euch in Fahrtrichtung auf die rechte Seite. Dort hat man oftmals die schöneres Aussicht inklusive der Wasserfälle. Während man auf der linken Seite den Kjosfossen Wasserfall wiederum besser sieht. Dort bleibt der Zug eh stehen, man kann Aussteigen und den Wasserfall mit all seinen Facetten genießen.

Der Kjosfossen ist ein sagenumwobener Wasserfall in Norwegen. Er gehört zur Gemeinde Aurland in der Provinz Vestland und liegt direkt an der Flåmsbahn. 1951 wurde in der Nähe des Wasserfalls ein Halteplatz für die Bahn errichtet, damit die Reisenden den Zug verlassen können, um den Wasserfall zu besichtigen. Der Halteplatz liegt etwa vier Kilometer von der Bahnstation Myrdal entfernt in einer Höhe von 670 Metern über dem Meer. Während der Hauptreisezeit im Sommer erscheinen bei der Einfahrt des Zuges Huldras (norw. Huldrene), die einen Tanz am Wasserfall aufführen. Die Darstellerinnen sind Studentinnen der norwegischen Ballettschule. (wikipedia.de)

Kommentar verfassen