Zum Inhalt springen

Goetheturm

Der Goetheturm war ein 1931 vollständig aus Holz erbauter, 43,3 Meter hoher Aussichtsturm am nördlichen Rand des Frankfurter Stadtwaldes in Sachsenhausen (Stadtteil von Frankfurt am Main) im Sachsenhäuser Landwehrweg. Der nach Johann Wolfgang von Goethe benannte Turm hatte 196 Stufen und war bis 1999, als er vom Jahrtausendturm in Magdeburg abgelöst wurde, der höchste öffentlich zugängliche Holzbau Deutschlands. In der Nacht zum 12. Oktober 2017 wurde er durch Brandstiftung zerstört. Der Wiederaufbau begann im November 2019; komplett fertiggestellt wird der rekonstruierte Turm bis Herbst 2020. Der neue Goetheturm unterscheidet sich optisch von seinem Vorgänger nur durch die hellere Farbe. Auch der Neubau besteht größtenteils aus Holz; an einigen Schnittstellen wurden Stahlelemente eingebaut, die den Turm widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit machen und die Instandhaltung erleichtern sollen. (wikipedia)

Auf Hessenschau hatte ich gelesen das die Fertigstellung des neuen Goetheturm mit großen Schritten voran geht. Die Holzmodule wurden am Boden in den vergangenen Wochen zusammengeschraubt. Seit Anfang Juli hatten Facharbeiter die drei Turmteile plus Aussichtskanzel aus Eichen- und Kastanienholz und feuerfestem Stahl montiert. Jetzt steht er wieder, unser Goetheturm. Frankfurt hat sein Wahrzeichen wieder. Ich freue mich jetzt schon wie Bolle, wenn der Turm eröffnet ist und ich die ersten Fotos von dort oben machen kann. Ich weiß noch, wie wir vor 11 Jahren, als meine Frau hochschwanger war, das erste mal auf dem Goetheturm waren. Was ein Ausblick auf die Frankfurter Skyline. Da stand sogar noch der alte Henninger-Turm (Silo), der vor ein paar Jahren abgerissen und durch den neuen Henninger-Turm mit 140 Meter Höhe ersetzt wurde.

Nachtrag: einen Tag später, heute ist 14 Uhr Richtfest, musste ich noch einmal hin. Die Fotos von gestern hatten mir nicht zu einhundert Prozent gefallen. Daher die Canon und das Sigma 10 – 20mm eingepackt und siehe da, die Fotos sagen mir nun schon eher zu. Beim Fisheye war doch das Problem das mir die Bäume zu sehr ins Bild stürzen. Das kann man mit einer Brennweite von 10mm umgehen. Noch bessere Erfahrungen habe ich mit 12mm gemacht.

Fotografiert mit Fujifilm X-T30, 18-55mm XF, Canon 7D, Walimex 8mm, Sigma 10 – 20mm.

Kommentar verfassen