Obersee und Fischunkelalm: Urlaub im Berchtesgadener Land in Bayern. Teil III

August 12th, 2012 | Kategorien: Landschafts & Natur-Fotografie, Reise-Fotografie

Fortsetzung des ersten Teiles meines Reiseberichtes: Der Obersee ist bei schönem Wetter eine wahre Augenweide. Mich faszinierten die Farben, die die Natur hervor zaubern kann. Grüntöne in den unterschiedlichsten Abstufungen. Kristallklares Wasser und erfrischend kühl an heißen Sommertagen noch dazu. Auf dem letzten Drittel zur Fischunkelalm passiert man einen etwas steilen Weg nach oben, der durch einzelne Treppen unterteilt ist. Von dort oben hat man eine wunderbare Aussicht auf den See und die Fischunkelalm. Muss man gesehen haben und die Wanderung dorthin kann jedem empfehlen.

Vom wenig nördlich gelegenen Königssee ist er durch einen Moränenwall, dessen Ausdehnung auf 700 m Länge, 800 m Breite und 320 m Höhe geschätzt wird, getrennt. Der Schutt eines im Jahr 1172 niedergegangenen Bergsturzes liegt in Form mächtiger Blöcke noch heute sichtbar im Auwald der Talgrunds und den Aualmen der Saletalm.

An den Längsseiten des insellosen Sees ragen 1000 m hohe Felswände auf, während am südlichen Ufer das Gelände sanft ansteigt. Von der dahinter aufsteigenden 470 m hohen Röthwand stürzt der Röthbachfall auf den Almboden herab, und von der nördlich sich anschließenden Brustwand der Landtalgraben. Die Bäche vereinigen sich und versickern in der Fischunkel, dem hintersten Teil des Tals, und fließen dem Obersee unterirdisch zu.

Der Obersee speist über einen rund 600 m langen Wildbach den Königssee, der Saletbach genannt wird. Auf halbem Wege zum Königssee weitet sich der Bach nach Süden zum kleinen Mittersee. Dieser ist rund 110 m lang und 60 m breit, bei einer Größe von nur 0,44 ha. Der Wasserspiegel liegt auf einer Höhe von 608 m ü. NN.

Etwa 1,2 km östlich des Obersees befindet sich das Laubseelein und etwa 3 km südlich auf einer Höhe von 1816 m die Blaue Lache. Der Obersee wird seit der Schaffung des Nationalparks Berchtesgaden am 1. August 1978 nicht mehr befischt. Heute finden sich im Obersee zahlreiche Fischarten, darunter vor allem der Seesaibling und die Seeforelle. (via)

Die Fischunkelalm

Die Fischunkelalm ist eine bewirtschaftete Almhütte am Südostufer des Obersee. Oberhalb der Fischunkelalm befindet sich der Röthbachfall, der höchste Wasserfall Deutschlands. In den Sommermonaten ist die Alm bewirtschaftet und eine beliebte Einkehrmöglichkeit. Die Preise sind dort aber gesalzen: 1 Scheibe Brot mit etwas Käse drauf 3,50€ und sind wir mal ehrlich, dass ist heftig. Wenn man sich überlegt, dass man locker vier oder fünf Scheiben Brot mit Käse verputzen könnte, um nur halbwegs satt zu werden.

Keine Kommentare
Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.