Zum Inhalt springen

Schlagwort: Reisefotografie

Heimreise

Drei Wochen Estland. Drei Wochen perfekter Urlaub im Kreise der Familie. Drei Wochen ohne Mund-Nasenschutz. Leben wie Früher oder wie ich immer gern sage „Leben am Limit“. Spaß. Wir haben natürlich auf uns Obacht gegeben und das geht auch ohne Zwangsmaske. Gut zu sehen an der estnischen Politik und dem Glauben an seine Bürger. So geht gute Politik, liebe deutsche „Volks“-Vertreter. Drei Uhr Dreißig hieß es Aufstehen, nach nur drei Stunden Schlaf. Ab ins Taxi und schon waren wir Richtung…

Kommentare geschlossen

Sonnenuntergang im Tallinner Hafen

Am letzten Tag unseres dreiwöchigen Urlaubes in Estland ging es zum Hafen von Tallinn. Den Sonnenuntergang und die Aussicht auf die im Hafen liegenden Kreuzfahrtschiffe genießen und das bei perfekten Wetterbedingungen. Der Hafen wurde die letzten Jahre ausgebaut und für den Publikumsverkehr weiter geöffnet. Die nächsten Jahre wird sich noch einiges tun, soweit wir auf den Karten sehen konnten. Fotos sind alle wieder mit meinem iPhone 12 mini gemacht. Im nächsten Urlaub kann ich meine Fujifilm X-T30 getrost zu Hause…

Kommentare geschlossen

Zwei totale Gegensätze

Der Kreativcampus Telliskivi befindet sich unweit der Innenstadt, an den Grenzen der Stadtviertel Pelgulinna und Kalamaja in einem ehemaligen Industriekomplex, der zu einem schöpferischen Zentrum Tallinns geworden ist. Es ist das größte Kreativzentrum Estlands mit Ateliers, Studios, Kreativ-Unternehmen und Büros. Im Kreativcampus gibt es zudem mehrere kleine Designgeschäfte und Studios, 10 verschiedenartige Gaststätten und Fotogalerien. Man sieht unter anderem viel Straßenkunst und tolle Graffiti an den Häuserwänden. Wer meinen Blog folgt, der weiß das ich letztes Jahr bereits in der…

Kommentare geschlossen

Tallinna Teletorn (Fernsehturm)

„Der Fernsehturm Tallinn (estn. Tallinna teletorn) in der estnischen Hauptstadt Tallinn ist mit seinen 314 m Höhe nach dem Fernsehturm Riga (368,5 m) das höchste freistehende Bauwerk in Nordeuropa und wurde anlässlich der Olympischen Sommerspiele in Moskau errichtet. Die Grundsteinlegung war am 25. September 1975,[1] die Eröffnung am 11. Juli 1980. Von der 170 m hohen Aussichtsplattform ist bei klaren Sichtverhältnissen die finnische Küste zu sehen (ca. 70 km). Neben der Aussichtsplattform gibt es ebenfalls ein Restaurant im Turmkorb. Architekten…

Kommentare geschlossen

Pirita kloostri varemed

„Am Fluss Pirita, nicht weit von der Küste, befinden sich die Ruinen des Klosters des Brigittenordens  von 1436. Erhalten ist das Kirchenschiff mit Stirn- und Giebelseiten, dazu mehrere Grabplatten und vor der Kirche viele alte Grabsteine auf dem zugehörigen Friedhof mit einer sechseckigen Kapelle. In neuerer Zeit wurden die Fundamente und Mauerreste des Kreuzganges und der Wirtschafts- und Unterkunftsbauten ausgegraben und gesichert. Zur Blütezeit war dies das größte kirchliche Bauwerk Nordeuropas; im Livländischen Krieg 1577 zerstört, blieb von ihm nur das Ruinengelände.…

Kommentare geschlossen

Tallinn bei Regen

Ich sitze an einem Spätnachmittag in der Wohnung meiner Schwiegermutter, in Läänemere. Schaue aus dem Fenster, nach einem „Garage“ Drink mit 4,6% und überlege ob ich schon wieder Fotos von Tallinn auf meinem Blog veröffentlichen soll. Kann ich? Soll ich? Wird das nicht zu viel? Ich denke, Nein! Denn heute war es ein schöner Tag. Nicht weil die Sonne geschienen hat, sondern weil es zum Teil geschüttet hatte wie aus Eimern. Erst später wurde man mit Sonne wieder belohnt. Diese…

Kommentare geschlossen

Pandju islet

Auf die kleine Insel Pandju islet kann man bei Ebbe bequem vom Festland laufen. Wir hatten gerade die Zeit erwischt, als die Flut wieder kam und somit das Wasser anstieg. Daher konnten wir nicht ganz bis zur Insel laufen, da wir sonst zurück hätten schwimmen müssen. Das gute daran, es sieht aus als ob mein Sohn über das Wasser laufen kann. Das Titelbild entstand wiederum am Strand von Pirita, in der Nähe vom Jachthafen.

Kommentare geschlossen

Tallinn – Ein Bilderbuch (Teil 2)

Wenn man einfach nicht genug von der Stadt bekommen kann und einen ans Herz gewachsen ist. Dann kann ich eines, dass sind Fotos machen. Daher ohne viel Worte kommen wir direkt zum Grund meines Blog Beitrag. Alle Fotos wurden mit dem iPhone 12 mini geschossen.

Kommentare geschlossen

Mit Jack Wolfskin auf Städtetour

Lange war ich auf der Suche nach einem Rucksack, der nicht auf den ersten Blick wie ein Fotorucksack aussieht, nicht zu groß aber auch nicht zu klein ist – so das er bei meinem Rücken wie eine kleine Handtasche wirkt, den Tragekomfort eines Wanderrucksack, ein Regencape für die schlecht Wettertage hat und vom Preis/Leistungsverhältnis passt. Fragt mich nicht wie aber nach zahlreichen Produktvideos auf youtube und diversen Testberichten habe ich den Kingston 22 von Jack Wolfskin entdeckt und direkt bestellt.…

Kommentare geschlossen